einblenden
Share On Facebook
Share On Twitter
Share On Google Plus
ausblenden

2 Lösungen um die WLAN Reichweite zu erweitern

Das Problem ist allseits bekannt. Man hat einen WLAN-Router, aber das WLAN reicht nicht in jede Ecke der Wohnung oder des Hauses. Gerade bei günstigeren Modellen ist die Sendeleistung oft nicht so gut. Betonstahldecken sind auch eine häufige Ursache Was nun tun? Es gibt zwei schnelle und einfache Möglichkeiten. Das gute ist, sie sind noch nicht mal teuer.

Lösung 1: Repeater einsetzen

Die einfachste und gängigste Lösung sind sogenannte WLAN Repeater. Ein Repeater ist nichts anderes als ein Signalverstärker. Er empfängt das bestehende WLAN Signal – zum Beispiel einer fritzbox – und sendet es dann neu und demnach verstärkt weiter. Der Einsatz von Reportern ist recht günstig: ein Repeater vom fritzbox-Hersteller AVM kostet keine 30 EUR. Es geht jedoch noch günstiger: zum Beispiel der TP-Link Repeater für unter 20 EUR. Beide Geräte sind in der Bedienung und Installation sehr einfach. Sie müssen eingesteckt werden. Nach einem kurzem Moment Leuchter die Powerlampe und dann können Router und Repeater schon verbunden werden. Dies geht per WPS-Schnellkonfiguration. Die meisten gängigen Router unterstützen WPS. Durch drücken der WLAN-Taste oder WPS-Taste am Router und am Repeater stellen die beiden Endgeräte automatisch die Verbindung. Auf Endgeräten, wie z. B. Handy muss nichts weiter eingestellt werden. Dieses Verfahren ist sehr einfach und praktisch.

Lösung 2: Powerline mit WLAN einsetzen

Die zweite Lösung ist ähnlich einfach. Hierfür wird Powerline eingesetzt. Dies ist eine Technik zur Übertragung eines Netzwerksignals über das Stromnetz. Hier unsere Erfahrung zu Powerline. Bei Powerline wird ein Adapter am Router per Kabel (LAN – RJ45) angeschlossen. Da wo das WLAN vernetzt werden soll, wird der Powerline-WLAN-Stecker installiert. Der große Vorteil ist: man kann so das WLAN auch in Stellen bringen, wo gar kein WLAN-Empfang mehr ist und der Repeater auch nicht helfen würde. So kann man selbst das entfernte Gartenhaus mit WLAN-Empfang ausstatten. Die Investition für ein gutes, günstiges Starterset liegt unter 60 EUR. Die Installation ist ähnlich einfach. Stecker 1 in die Steckdose stecken und mit dem Router via Kabel verbinden. Stecker 2 an die Stelle stecken, wo das WLAN Netz aufgebaut werden soll. Wenn die Powerlampe Leuchter die „Pair-Taste“ drücken. Innerhalb von Minuten ist die Verbindung automatisch hergestellt.

Fazit

Beide Lösungen, so wohl von AVM, als auch von TP-Link haben wir installiert und über längere Zeit im Einsatz. Sie funktionieren einwandfrei und sind, wie beschrieben, schnell installiert.

WLAN Netz erweitern – 2 Lösungen
Markiert in: