einblenden
Share On Facebook
Share On Twitter
Share On Google Plus
ausblenden

 mit philips hue smart home lichtsteuerung nachrüsten

Nur wenige Häuser sind mit komfortablen Lichtsteuerungen versehen. Häufig werden einfache Steckdosen-Erweiterungen für z. B. Stehlampen verwendet. Aber was ist mit der Deckenleuchte? Ein-Schalten? Aus-Schalten? Licht Dimmen? Mit Philips Hue gibt es einen möglichen Lösungsansatz, dieser ist kompatibel mit dem Telekom / Qivicon Smarthome, mit Amazon Echo inkl. Sprachassistent Alexa und Apples HomeKit.

Smarthome Beleuchtung im Test – unsere Erfahrung

Philips Hue besteht aus mindestens zwei Komponenten. Einmal der Philips Hue Hub (die ist nicht mehr zwingend separat von Nöten, da es Amazon Echo Plus mit Hue Zentrale integriert gibt) und zum anderen passende Leuchtmittel. Es gibt Glühbirnen zum Nachrüsten an sehr vielen normalen Lampen, aber auch z. B. Deckenleuchte. Eine Übersicht gibt es hier.

Installation

Die Installation ist denkbar einfach: der Hue Hub wird mit Strom und Internet verbunden. Dies geht nicht per WLAN sondern per Netzwerk-Kabel. Während der Hub startet ist, einfach die Hue App auf dem Handy herunterladen und starten. Danach den Verbindungsknopf an der Zentrale (Hue Hub) drücken und sie wird zügig in der App angezeigt. Danach erfolgt die Erkennung der einzelnen Lampen: Lampen einschalten und Erkennung per App starten.

Funktionsweise

Wenn die Lampen eingeschaltet sind, stellen die Leuchtmittel, z. B. Glühbirnen automatisch eine Verbindung zum Philips Hue Hub her. Ab diesem Zeitpunkt können die Glühbirnen gedimmt oder geschaltet werden. Achtung: wenn eine Lampe via Schalter ausgeschaltet ist, hat sie rein technisch keinen Strom und kann weder erkannt noch eingeschaltet werden. Es gibt von Philips auch spezielle Schalter / Lichtschalter.

Nachteile

Das Verfahren hat zwei Nachteile. Einer ist schon bei der Funktionsweise beschrieben. Ist das Licht via Schalter aus, nützt die Smarthome-Schaltung nichts. Das bedeutet, wenn man das Licht ausschließlich digital steuern möchte, dass man den Original-Lichtschalter nicht betätigen darf.

Der zweite Nachteil ist die nicht optimale Reichweite des Hue Hub’s. Insbesondere bei Stahlbetondecken merkt man dies.

Licht per App oder Sprachassistent schalten

Wie oben erwähnt: Philips Hue ist kompatibel mit Telekom / Qivicon Smarthome, mit Amazon Echo inkl. Sprachassistent Alexa und Apples HomeKit. Das bedeutet, eine Steuerung per Sprachassistent Alexa ist möglich oder per Siri. Sowohl bei Siri, als auch bei Alexa kann man Situationen, Gruppen (mehrere Lampen gemeinsam) definieren und so mit smarten Befehlen „Schalte das Licht im Wohnzimmer ein“ die Lampen per Sprachsteuerung schalten.

Günstiger Einstieg mit Starterkit

Für einen Anfang mit Philips Hue empfehlen wir die Hue Starterkits.

smart home lichtsteuerung nachrüsten mit philips hue
Markiert in: