einblenden
Share On Facebook
Share On Twitter
Share On Google Plus
ausblenden

Der Strommarkt wurde in Deutschland liberalisiert und uns Privatverbrauchern wurde das Einsparpotential durch den Wechsel zu einem anderen Stromanbieter möglich gemacht. Seitdem kann jeder Verbraucher einen eigenen Stromanbieter wählen. Genau das tun wir und stellen jedes Jahr – meist zum Ende des Jahres – den Vergleich an, ob der gewählte Anbieter noch die beste und oder günstigste Wahl ist. Wenn man sich Preisvergleiche anschaut führt kaum ein Weg vorbei an dem Anbieter eprimo.

Wer ist eprimo?

Den Namen eprimo hat man möglicherweise noch nicht gehört. Es handelt sich sich jedoch um einen Tocherunternehmen der innogy-Gruppe, sprich einem RWE-Konzern. Die bieten z. B. auch die Stromflatrate an. eprimo versteht sich selber als Energiediscounter und hat nach eigenen Angaben über eine Million Kunden.

Sehr einfach: Stromwechsel zu eprimo

Der Wechsel ist sehr einfach zu vollziehen. Einfach auf die Website gehen und Postleitzahl eingeben. Weiterhin wird der Verbrauch benötigt. Diesen kann man entweder auf der letzten Abrechnung seines Stromanbieters einsehen oder aber über den Schieberegler die Anzahl der Personen im Haushalt angeben. Es wird dann ein Wert geschätzt. Mit Klick auf „Tarif berechnen“ erscheinen mehre Tarife. Es wird direkt der Jahrespreis angezeigt, als auch der monatliche Grundpreis, der Preis pro kWh und der voraussichtliche Abschlag.

Übrigens: eine Unterbrechung der Stromzufuhr ist nicht zu befürchten. Für die eigentliche Versorgung ist auch nach einem Stromwechsel der örtliche Netzbetreiber zuständig.

Mit oder ohne Vertragslaufzeit und Preisgarantie

Das tolle ist, es werden sowohl Tarife mit Vertragslaufzeit und Preisgarantie angezeigt, aber auch ohne. Natürlich ist es wie so häufig im Leben: bindet man sich eine gewisse Zeit, ist der Verbrauch günstiger.

Ökostrom gewünscht?

Kein Problem, wer Wert auf Umweltschutz setzt. Der Anteil der erneuerbaren Energien gerade aufgrund der hohen Nachfrage zu. Auch bei eprimo. Einfach bei der PLZ-Angabe ein Häckchen bei Ökostrom setzen und schon gibt es nur Tarife mit Ökostrom und zwar aus 100% Wasserkraft.

Erfahrung mit dem Bonus von eprimo

Bei vielen Tarifen gibt es einen Bonus, den man erhält, sofern ab dem ersten Belieferungstag ununterbrochen 365 Tage Energie von eprimo bezogen wird.. Sofern Ihr gewählter Tarif zusätzlich einen Bonus „nach 35 Tagen“ vorsieht, erfolgt die Überweisung dieses Bonus nach 35 Tagen. Der Erstgenannte Bonus wird mit der Abrechnung abgerechnet.

Was muss man beachten? Muss ich kündigen?

Die höhe des Abschlages sollte man genau so im Augen haben, wie möglichst den genauen Verbrauch angeben. Im Zweifel lieber etwas mehr, bevor es nach einem Jahr zu Nachzahlungen kommt. Ansonsten muss man nur die Zählernummer. Eine Kündigung beim vorherigen Anbieter übernimmt ebenfalls eprimo. Hierzu wird lediglich die Kundennummer des alten Lieferanten benötigt.

Abschluss über Preisportal oder eprimo direkt?

Es macht Sinn, sowohl die Seite der Preisvergleiche anzusehen, als auch beim Anbieter direkt zu schauen. In unserem Fall war der Bonus bei eprimo direkt etwas höher.

Prämie beim Stromanbieter-Wechsel: iPad oder iPhone

Wer beim Stromanbieterwechsel gern eine Prämie hätte, wie z. B. iPad oder iPhone, der kann hier abschließen. Beides gibt es beim 1und1-Konzern. Dafür verzichtet man dann auf einen Bonus, wie es diesen oben gibt.

 

 

 

Erfahrung mit eprimo: Stromwechsel, Bonus und mehr – Test
Markiert in: